"Nicht begeistert" - Mäßiger Jubel nach Verkündung erster Hochrechnung bei CDU-Wahlparty

"Nicht begeistert" - Mäßiger Jubel nach Verkündung erster Hochrechnung bei CDU-Wahlparty
Der Countdown wird runtergezählt, dann erscheint die erste Prognose zu den Bundestagswahlen auf einem großen Bildschirm der CDU-Wahlparty, doch der große Jubel bleibt aus. Nach der Prognose liegen CDU und CSU nur noch bei 32,5 und die SPD bei 20 Prozent. Somit würden die beiden großen Akteure in der deutschen Politik-Landschaft herbe Verluste bei den Wählern einfahren.

Auch CSU-Chef Horst Seehofer spricht von einer "herben Enttäuschung". Wir konnten auf der Wahlparty Daniel Günther, den Landesvorsitzenden der CDU Schleswig-Holstein, und CDU-Ministerpräsident Armin Laschet zu ihren Einschätzungen und Gefühlen fragen. Laschet wies auf die komplizierte Regierungsbildung hin, die nun bevorsteht, hielt aber fest, dass Regierungsauftrag klar bei der Kanzlerin Angela Merkel, also der CDU liegen würde. SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz hat bereits erklärt, dass es mit der SPD keine Große Koalition mehr geben wird.

Günther erklärte, dass er nicht begeistert ist, aber dass die CDU dennoch stärkste Kraft geworden ist. "Also kein Triumphgeheul, aber wir haben die Wahl gewonnen."

Daniel Günther, Landesvorsitzender CDU Schleswig-Holstein:

CDU-Ministerpräsident Armin Laschet:

Auch Bundeskanzlerin Angela Merkel äußerte sich. "Man braucht nicht drumherum zu reden, natürlich hatten wir uns ein wenig ein besseres Ergebnis erhofft." Sie fügte aber hinzu, dass CDU und CSU stärkste Kraft sind, den Regierungsbildungsauftrag haben und gegen sie keine Regierung gebildet werden kann.

Trends: # Bundestagswahl 2017