Martin Schulz: "Müssen uns Putin, Trump und Erdogan entgegenstellen"

Martin Schulz: "Müssen uns Putin, Trump und Erdogan entgegenstellen"
SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz hat am Samstag eine Wahlkampfrede in Karlsruhe gehalten. Während dieser erklärte er, dass Deutschland sich dem US-amerikanischen Präsidenten Donald Trump sowie dessen Amtskollegen aus Russland, Wladimir Putin, und aus der Türkei, Recep Tayyip Erdogan entgegenstellen müsse. Von der Kanzlerin verlangte er diesbezüglich klare Aussagen anstatt unklarer, wie er etwa den Satz "Die Zeit, wo wir uns auf andere verlassen konnten, ist ein Stück vorbei" einordnet.

Er versprach, nicht für Umfragewerte und Selbstzweck zu kämpfen, sondern für seine "Überzeugungen und Prinzipien". "Wir kämpfen für Sie, die Menschen in diesem Land, dass es in diesem Land gerechter zugeht, dass wir in die Zukunft für die nächste Generation investieren, dass wir Europa stark und solidarisch machen. Dafür kämpfen wir!", so Schulz.

Trends: # Bundestagswahl 2017