Spanien: Rivalisierende Demonstranten stehen sich in Barcelona bei Mosche-Eröffnung gegenüber

Spanien: Rivalisierende Demonstranten stehen sich in Barcelona bei Mosche-Eröffnung gegenüber
Etwa ein Dutzend rechtsextreme Anti-Islam-Demonstranten sind auf eine Gruppe von Gegen-Demonstranten in der Japan-Strasse von Barcelona anlässlich einer Demonstration gegen die Eröffnung einer Moschee getroffen.

Die ursprünglich von Anwohnern geplante Demonstration wurde abgesagt. Trotzdem versammelten sich sowohl Rechtsextreme als auch Antifaschisten im Viertel. Die Polizei stand bereit und beobachtete die politisch aufgeladene Atmosphäre mit maskierten Demonstranten und Nazi-Grüßen. Trotzdem blieb das Vorkommnis gewaltlos.

Islamophobische Spannungen sind in Barcelona nach den Doppelattacken auf die Flaniermeile Las Ramblas und in Cambrils im letzten Monat angestiegen. Für die Attacken übernahm der selbsternannte "islamischen Staat" die Verantwortung.