Merkel zu Reisewarnung der Türkei für Deutschland: "Hier werden keine Journalisten inhaftiert!"

Merkel zu Reisewarnung der Türkei für Deutschland: "Hier werden keine Journalisten inhaftiert!"
Bundeskanzlerin Angela Merkel hat gestern in Delbrück, Nordrhein-Westfalen, eine Wahlkampfveranstaltung abgehalten. Während dieser ging sie auch darauf ein, dass die Türkei eine Reisewarnung für Deutschland ausgesprochen hat. Diese wies sie ausdrücklich zurück.

Merkel erklärte: "Heute hat der Journalist Deniz Yücel Geburtstag. Er sitzt nach unserer Meinung völlig unbegründet im Gefängnis, sowie mindestens elf andere Deutsche. Ich will hier ganz deutlich auch sagen: Zu uns kann jeder türkische Staatsbürger reisen. Bei uns wird kein Journalist verhaftet, kein Journalist in Untersuchungshaft gesteckt. Bei uns herrscht Meinungsfreiheit und Rechtsstaatlichkeit und darauf sind wir stolz."

Am Samstag hatte das türkische Außenministerium eine Reisewarnung für Deutschland ausgegeben, in der türkische Bürger zur Vorsicht ermahnt werden. Weiter heißt es, dass in Deutschland unter Duldung der Regierung Kundgebungen oder Demonstrationen von "Terrororganisationen" veranstaltet werden. Deshalb raten die türkischen Behörden ihren Landsleuten, sich in der Bundesrepublik nicht auf politische Debatten einzulassen und sich von oben genannten Veranstaltungen fern zu halten. Die Reisewarnung scheint eine Retourkutsche der türkischen Regierung zu sein, denn Mitte Juli hatte die Bundesregierung ihrerseits ihre Reisehinweise für die Türkei verschärft.

Trends: # Bundestagswahl 2017