Kuba: Hurrikan "Irma" hämmert auf Havannas Wahrzeichen ein

Kuba: Hurrikan "Irma" hämmert auf Havannas Wahrzeichen ein
Wind und heftiger Regen peitschten über Havannas Wahrzeichen "Malecón", nachdem der Hurrikan "Irma" über die kubanische Hauptstadt hinwegfegte und in weiten Teilen der Metropole Überschwemmungen verursachte.

Die acht Kilometer lange Strecke entlang der Küste wurde von Wellen von bis zu acht Metern Höhe getroffen. Kurzfristige Evakuierungen von bis zu 10.000 Einwohnern aus der Innenstadt von Havanna wurden organisiert.

"Irma" gilt als stärkster Hurrikan, der jemals im Atlantik aufgezeichnet wurde und hat bereits mehrere karibische Inselnationen, darunter Puerto Rico, die Dominikanische Republik und Haiti getroffen und teils schwer verwüstet.