Pilot fliegt ins Auge von Hurrikan Irma, während am Boden Panik und Chaos herrschen [Videos]

Pilot fliegt ins Auge von Hurrikan Irma, während am Boden Panik und Chaos herrschen [Videos]
Die Nationale Ozean- und Atmosphärenbehörde der USA (NOAA) hat ein Video aus dem Hurrikan Irma heraus veröffentlicht. Ein mutiger Pilot wagte es, mit seinem Flugzeug ins Auge des Hurrikans zu fliegen. Hurrikan Irma gilt als der mächtigste Atlantik-Hurrikan, der jemals aufgezeichnet wurde. Der Sturm der stärksten Kategorie 5 bringt Windgeschwindigkeiten von um die 300 km/h mit sich. Auf den karibischen Inseln hat Irma breite Zerstörung hinter sich gelassen.

Allein auf Barbuda wurden 90 Prozent der Häuser und auf der französischen-niederländischen Karibikinsel Saint Martin 95 Prozent der Behausungen zerstört. Bislang gibt es 14 Tote. Wegen der vielerorts chaotischen und ungeklärten Lage könnte die Zahl noch steigen. Auch Kuba und die Bahamas sollen von Irma heimgesucht werden. Die kommunistisch regierte Insel musste Berichten zufolge über 50.000 Menschen evakuieren. Anschließend soll der Todessturm Meteorologen zufolge auf die amerikanische Küste treffen, genauer Florida.

Irma hat zudem auch auf den niederländischen Karibikinseln Sint Eustatius, Sint Maarten [Nordteil von Saint Martin] und Saba reinstes Chaos hinterlassen. Luftaufnahmen machen das Ausmaß der Zerstörung deutlich. Rettungsarbeiten haben bereits begonnen. Das niederländische Verteidigungsministerium hat zwei Marineschiffe auf den Weg ins Katastrophengebiet entsandt. An Bord befinden sich Soldaten und Rettungsgerät.

Ein Handy-Video zeigt die britischen Jungferninseln und das Ausmaß der Zerstörung nach dem Hurrikan Irma. In der Hauptstadt der Road Town auf der Hauptinsel Tortola wurden ganze Gebäude zerstört, Autos umgestürzt und Palmen entwurzelt.

In Florida bereitet man sich unterdessen aufs Schlimmste vor. Die lokalen Behörden haben über 100.000 Menschen aufgefordert, sich in Sicherheit zu bringen. Für den Süden Miamis wurden sogar Zwangsevakuierungen angeordnet, da Irma wohl direkt auf die Millionenstadt treffen wird. Vielerorts sind Regale in Lebensmittelmärkten leergekauft. Lange Autoschlangen bilden sich in Richtung des Landesinneren. Aufnahmen aus Orlando zeigen, wie viele Bürger sich auf das befürchtete Eintreffen des Hurrikans am Wochenende vorbereiten. Sie versuchen ihre Häuser für den Sturm zu wappnen, kaufen Sandsäcke und schützen Fenster mit Holzabdeckungen.

Für deutsche Untertitel bitte die Untertitelfunktion auf Youtube aktivieren.