Zwei IS-Mitglieder wegen Terrorplanung in Moskau vom FSB verhaftet

Zwei IS-Mitglieder wegen Terrorplanung in Moskau vom FSB verhaftet
Der russische Inlandsgeheimdienst FSB hat, zwei Mitglieder des selbsternannten islamischen Staates (IS, ehemals ISIS / ISIL) festgenommen, die am 1. September in der Region Moskau Angriffe ausüben wollten.

Eine Videoaufnahme zeigt die Operation des russischen Sicherheitsdienstes und die Verhafteten. Die beiden festgenommenen Personen stammen aus Zentralasien. Sie wollten terroristische Handlungen an Orten durchführen, an denen sich die Menschen gewöhnlich am 1. September versammeln, um den Beginn des neuen Schuljahres zu feiern, teilte der FSB mit.
Einer der Gefangenen hat eine Video-Nachricht an IS-Mitglieder im Internet veröffentlicht. In dem Video schwor er der Gruppe einen sogenannten Treueid. Auf seinem Telefon wurden angeblich Kontakte von IS-Rekrutierern und Anweisungen für das geplante Verbrechen gefunden.
In der Wohnung des zweiten Verdächtigen wurde eine hochleistungsfähige improvisierte Sprengvorrichtung gefunden und sichergestellt, dazu Materialien und Komponenten, die für ihre Herstellung verwendet wurden. Der zweite Gefangene gab seine Absicht zu, einen Selbstmordanschlag geplant zu haben.