Terror in Barcelona: Überall liegen Verletzte - Erschütternde Bilder von La Rambla

Terror in Barcelona: Überall liegen Verletzte - Erschütternde Bilder von La Rambla
Gestern Nachmittag wurde die beliebte Einkaufsstraße La Rambla in Barcelona zum Ziel eines Terroranschlags. Ein Mann raste in einem Kleintransporter im Zickzack-Kurs über die Promenade der Prachtstraße - mit der Intention, möglichst viele Leute zu treffen und zu töten. Am Ende tötete er 13 Menschen, über 100 wurden zum Teil schwer verletzt. Unmittelbar nach dem Angriff zeichnete sich ein schreckliches Bild auf der Einkaufsstraße: Weit und breit lagen verletzte Menschen, darunter auch Kinder.

Zwei Männer, die mit der Tat in Verbindung stehen sollen, wurden festgenommen. Der Fahrer des Kleintransporters ist nach wie vor auf der Flucht.

In der Nacht konnte die Polizei offenbar einen weiteren Anschlagsversuch vereiteln. Fünf Männer, die  Sprengstoffgürtel trugen, wurden etwa 100 Kilometer von Barcelona entfernt in Cambrils erschossen. Bei der Operation wurden laut offiziellen Angaben sieben Menschen verletzt, zwei davon schwer.

Wie die katalanischen Behörden mitteilten, befinden sich unter jenen Opfern, die bei dem Angriff in Barcelona zu Schaden gekommen sind, Menschen aus 21 Nationen, darunter Deutschland, Spanien, Frankreich, Italien und den Niederlanden. Die Terrororganisation IS behauptet, dass sie für das Attentat verantwortlich ist.