Terroranschlag erschüttert Barcelona: Van rast in Menschenmenge - Tote und viele Verletzte

Terroranschlag erschüttert Barcelona: Van rast in Menschenmenge - Tote und viele Verletzte
In einer beliebten Einkaufsstraße in der Stadtmitte von Barcelona hat ein Mann einen Kleintransporter in eine Menschenmenge gesteuert. Die Behörden haben mittlerweile bestätigt, dass die Tat einen terroristischen Hintergrund hat. Mindestens 13 Menschen wurden getötet, über 80 zum Teil schwer verletzt.

Ein Video, das wir Ihnen an dieser Stelle ersparen wollen, da es extrem verstörende Bilder enthält, zeigt mindestens ein Dutzend Verletzte, die in der berühmten Einkaufsstraße La Rambla teilweise regungslos und stark blutend auf dem Boden liegen.

Mittlerweile hat die Polizei zwei Verdächtige festgenommen. Die Terrororganisation IS hat den Anschlag für sich reklamiert.

Wir werden diesen Video-Beitrag laufend aktualisieren.

Polizisten nähern sich mit erhobenen Waffen dem Anschlagsort:

Die Polizei sperrt den Tatort weiträumig ab:

Polizisten durchforsten nach Terroranschlag die Straße: 

Der Gehweg in der La Rambla ist übersät mit Verletzten:

Rettungsdienste eilen zu Anschlagsort. (Videorechte:Marc Basté, @mbaste)

Video zeigt Tatwagen:

In dem Restaurant, das Angreifer [mittlerweile ist die Rede von einem Geiselnehmer] erstürmt haben sollen, werden laut spanischen Medienberichten Geiseln gehalten. Auf Twitter wurde dieses Video verbreitet, dass zeigen soll, wie einige Geiseln frei gelassen werden:

Dieses Twitter-Video soll zeigen, wie ein zweiter Verdächtiger festgenommen wird:

Die Polizei hat mittlerweile 13 Tote bestätigt und spricht von zwei Angreifern. Einige der Verletzten schweben in Lebensgefahr. Bei dem Mann, der sich in einem türkischen Restaurant mit Geiseln verschanzt hat, soll es sich um den Fahrer des Kleintransporters handeln.

Grafik zeigt die Route der tödlichen Fahrt mit dem Kleintransporter:

Der mutmaßliche Angreifer wurde als Driss Oukabir identifiziert. Er hat das Tatfahrzeug angemietet. Er soll marokkanische Wurzeln haben.

Driss Oukabir

Die Straßen sind wie leer gefegt. Viele der Passanten sollen in Wohnungen von Anwohnern Zuflucht gefunden haben:

Die Polizei hat mittlerweile eine Festnahme bestätigt. Die Geiselnahme wiederum dementierte sie.

Ein Augenzeuge berichtet, was er erlebt hat.

Für deutsche Untertitel bitte die Untertitelfunktion auf Youtube aktivieren.

Auch dieser Mann war vor Ort in Barcelona. Seine Tochter erlebte den Terroranschlag in Paris im november 2015. Sie befand sich im Bataclan, als dort IS-Anhänger das Feuer eröffneten. Er verurteilte die Medien für ihre Berichterstattung und behauptete, dass sie dadurch eine Art Sauerstoff für Terroristen seien, da sie so große Aufmerksamkeit bekommen.

Für deutsche Untertitel bitte die Untertitelfunktion auf Youtube aktivieren.

Der Moment des Angriffs: