Italienisches Patrouillenschiff legt im Hafen von Tripolis an – Trotz Verbot durch Haftars Armee

Italienisches Patrouillenschiff legt im Hafen von Tripolis an – Trotz Verbot durch Haftars Armee
Das italienischen Schiff ''Commander Borsini'' legte am Freitag im Hafen von Tripolis an, nachdem es die notwendigen Genehmigungen von der durch die UN-unterstützte Regierung Libyens, dem „Government of National Accord“, erhalten hatte.

Kurz vor Ankunft des Patrouillenschiffs erklärte der Oberbefehlshaber der Nationalen Libyschen Armee, Khalifa Haftar, dass es allen ausländischen Schiffen, kommerzielle Schiffe ausgeschlossen, verboten ist, libysche Hoheitsgewässer zu befahren.

Die Anweisung Haftars wurde als Antwort auf die Entscheidung des italienischen Parlaments gewertet, italienische Marineschiffe in libyschen Hoheitsgewässern als Teil der Bemühungen des Landes einzusetzen. Diese sollen den Zustrom von Migranten, die das Land über das Mittelmeer erreichen, eindämmen.