Tödlicher Jahrmarkt-Horror: Sitze lösen sich während der Fahrt aus „Fireball“-Karussell

Tödlicher Jahrmarkt-Horror: Sitze lösen sich während der Fahrt aus „Fireball“-Karussell
Ein 18-Jähriger kam ums Leben und mindestens sieben andere Personen im Alter von 13 bis 41 Jahren wurden zum Teil schwer verletzt. Auf einem Jahrmarkt im US-Bundesstaat Ohio löste sich die Sitzverankerung aus einer Riesenschaukel mit dem Namen „Fireball“. Die Sitzreihe mit den Fahrgästen kracht zu Boden. Menschen schreien. Laut lokalen Medien wurden mindestens fünf Menschen schwer verletzt. Das Todesopfer wurde 12 Meter hoch in die Luft geschleudert, bevor es auf den Asphalt prallte.

Im "Feuerball" finden 24 Passagiere Platz. Er schwingt von links nach rechts etwa 12 Meter hoch, während er sich 13 Mal pro Minute um die eigene Achse dreht. Der Gouverneur des Bundesstaates Ohio, John Richard Kasich, zeigte sich bestürzt: „Es ist ein sehr harter Tag. Es ist eine sehr harte Nacht für die Bürger unseres Staates, weil wir Menschen verloren haben. Wir werden den Grund dafür herausfinden. Wir werden es untersuchen. Und es wird völlige Transparenz geben.“

Der Jahrmarkt „Ohio State Fair“ gilt als einer der größten in den USA und hatte erst gestern geöffnet. Das Volksfest wird bis zum 6. August veranstaltet. Allerdings wurden einige Karussells geschlossen. Der Fireball wurde Berichten zufolge vor dem Unglück mehrfach überprüft, auch von Dritten. Allerdings sorgten Stürme und schwere Regenfälle sowie Überschwemmungen  zu Verzögerungen bei den Inspektionen. Elf Karussells bleiben geschlossen, da noch keine Inspektion an ihnen vorgenommen worden war.

Ein Video des Vorfalls verbreitet sich in sozialen Medien.