Wenn Katastrophen Heldengeschichten schreiben – Russischer Wachmann rettet Menschen aus Großbrand

Wenn Katastrophen Heldengeschichten schreiben – Russischer Wachmann rettet Menschen aus Großbrand
Während Katastrophen werden oft Heldengeschichten geschrieben, so auch am 10. Juli in Russland. In einer Einkaufsmall in Moskau entwickelte sich ein riesiges Feuer, dass sich über 1.000 Quadratmeter ausbreitete. Insgesamt 3.000 Menschen mussten evakuiert werden. Ein Mann ging aber unbeirrbar zurück in die Flammen, um Menschen zu retten.

Der Wachmann Alexander Orlow zog eine bewusstlose Frau aus dem dicken, schwarzen Rauch und brachte sie aus dem Gebäude. Danach kehrte er um und ging noch einmal zurück in die brennenden Räumlichkeiten. Der Qualm war mittlerweile so dick und schwarz geworden, dass er mit seiner Taschenlampe nur kriechend etwas sehen konnte. Er sah einen Mann, der ebenfalls kroch und anscheinend nicht herausfand. Auch ihn rettete der Wachmann und führte ihn zum Ausgang. Als Helden sieht Orlow sich nicht. Er habe lediglich seinen Job getan, erklärt er. "Unsere erste Aufgabe ist es, den Menschen zu helfen. Ja, ich habe mein eigenes Leben riskiert, aber am wichtigsten ist doch, dass ich Menschen helfen konnte." Alle Menschen konnten gerettet werden. Allerdings wurden 14 Personen, darunter ein Kind, im Zuge der Brandkatastrophe verletzt.

Für deutsche Untertitel bitte die Untertitelfunktion auf Youtube aktivieren.