Proteste vor der Rada in Kiew - Nationalist und Polizist besprühen sich gegenseitig mit Pfefferspray

Proteste vor der Rada in Kiew - Nationalist und Polizist besprühen sich gegenseitig mit Pfefferspray
Vor dem Eingang der Rada in Kiew ist es heute zu Zusammenstößen zwischen ultranationalistischen Demonstranten und der Polizei gekommen. Die Nationalisten protestierten vor dem ukrainischen Parlament für die Abschaffung der parlamentarischen Immunität und vorgezogene Wahlen. Die Zusammenstöße sollen angeblich dadurch ausgelöst worden sein, dass Polizisten einen Autofahrer aus seinem Wagen zerrten, der diesen vor der Rada parkte.

Die Protestler sollen auch einen Abschleppwagen an seiner Arbeit gehindert haben. Als ein Polizist Pfefferspray gegen einen maskierten Protestler einsetzt, zieht sich dieser vorerst zurück. Wenig später kommt er, ebenfalls mit Tränengas in der Hand, zurück und besprüht seinerseits den Polizisten. Bei den Protestlern handelte es sich zum großen Teil um Anhänger der Nationalen Korps. Die Partei des Nationalen Korps wurde letzten Oktober aus dem neonationalsozialistisch dominierten Asow-Regiment heraus gegründet.