Bayern: Deutsches Krankenhaus trainiert mit US-Armee die Versorgung von schwer verletzten Soldaten

Bayern: Deutsches Krankenhaus trainiert mit US-Armee die Versorgung von schwer verletzten Soldaten
Die US-Armee hat gestern ein Video aus Bayern veröffentlicht, das in einer Simulation die Behandlung von schwer verwundeten Soldaten zeigt. Die Übung hat im US-Armeekrankenhaus in Grafenwöhr stattgefunden und wurde in Zusammenarbeit mit dem dem deutschen Klinikum St. Marien Amberg durchgeführt. Deutsche und Amerikaner probten so den Erstfall: Eine Explosion auf dem Truppenübungsplatz Grafenwöhr. Zwei der verletzten Soldaten haben lebensbedrohliche Wunden und sind mit Granatsplittern übersät.

In der Simulation werden die Schwerverletzen in der  Health Clinic von Grafenwöhr erstversorgt, um dann anschließend mit einem Black-Hawk-Hubschrauber ins deutsche Klinikum geflogen zu werden. Die Klinik trainierte erstmals zusammen mit den Amerikanern. Ziel der Übung sei es, dass „die unterschiedlichen Abläufe der zivilen deutschen Versorgung und der militärischen amerikanischen Erstversorgung zu koordinieren“, heißt es auf der Webseite des Klinikums. Im Anschluss der Übung resümierten die Teilnehmer, dass Abläufe hervorragend funktionieren würden.

Für deutsche Untertitel bitte die Untertitelfunktion auf Youtube aktivieren.