Totalschaden: Star-Moderator fährt Wagen im Wert von über zwei Millionen Euro zu Schrott

Totalschaden: Star-Moderator fährt Wagen im Wert von über zwei Millionen Euro zu Schrott
Der ehemalige britische BBC-Moderator von "Top Gear", Richard Hammond, ist am Samstag bei einem Bergrennen in der Schweiz mit einem Luxus-Sportwagen verunglückt. Während der Dreharbeiten zur zweiten Staffel der Sendung "The Grand Tour" für Amazon Prime fuhr er mit einem über zwei Millionen Euro teuren Elektro-Sportwagen zu schnell in die Kurve und überschlug sich. Der Wagen brannte vollständig aus.

Der Rimac Concept One hat 1.088 PS und ist das am stärksten beschleunigende Elektroauto der Welt. Wie durch ein Wunder zog sich Hammond lediglich eine Kniefraktur zu und ist ansonsten wohlauf. Der Moderator ist bekannt für seine waghalsigen Fahrten. Im Jahr 2006 überschlug er sich mehrfach bei Tempo 460, nachdem der rechte Vorderreifen geplatzt war. Er zog sich schwere Kopfverletzungen zu.

Dieses Video zeigt den Unfall von 2006 mit 460 km/h: