Libyen: Video von bewaffnetem Überfall mit 141 Toten - Verübten pro-westliche Milizen das Massaker?

Libyen: Video von bewaffnetem Überfall mit 141 Toten - Verübten pro-westliche Milizen das Massaker?
Aufnahmen von Überwachungskameras, die am Sonntag veröffentlicht wurden, zeigen bewaffnete Männer mit Pick-Ups, die die süd-libysche Luftwaffenbasis Brak al-Shat überfallen. Über 140 Menschen wurden bei dem Überfall getötet. Bei den meisten von ihnen soll es sich um Soldaten handeln, die loyal gegenüber General Haftar sind. Ein Sprecher, der ihm unterstehenden „Libyschen Nationalarmee“ behauptete, dass pro-westliche UN-gestützte Milizen den Angriff verübt hätten.

Ereignet hat sich der Angriff am 18. Mai. Viele der getöteten Soldaten sollen unbewaffnet gewesen sein. „Die Soldaten kehrten von einer Militärparade zurück, sie waren nicht bewaffnet, die meisten von ihnen wurden hingerichtet“, erklärte der Sprecher. Auch viele Zivilisten sollen ihm zufolge getötet worden sein.

Der Verteidigungsminister, der UN-gestützten „Regierung der Nationalen Einheit“ (GNA), Mahdi al-Barghathi, erklärte, dass die GNA einen solchen Angriff nie befohlen hätte. Bis die Untersuchung abgeschlossen ist, wurde er suspendiert.

Libyen ist seit der Ermordung des rechtmäßigen Präsidenten Muhammar Gaddafi im Jahr 2011 zerrissen und ins Chaos gestürzt. Der IS wütet im Land. Ein Ringen um die Macht herrscht. International wird durch diplomatisches Eingreifen versucht, dass die Feindseligkeiten zwischen der Libyschen Nationalen Armee (LNA) unter der Leitung von General Khalifa Haftar und der Regierung der Nationalen Einheit (GNA), nicht eskalieren. 

ForumVostok