Obama und Trump haben nun etwas gemeinsam: Die höchste "zivile Auszeichnung" Saudi-Arabiens

Obama und Trump haben nun etwas gemeinsam: Die höchste "zivile Auszeichnung" Saudi-Arabiens
Saudi-Arabiens König Salman bin Abdulaziz Al Saud hat den US-Präsidenten Donald Trump am Samstag mit der höchsten zivilen Ehre des Königreichs in Riad ausgezeichnet. Die Abdulasis Al-Saud-Medaille wird saudischen Bürgern und Ausländern für lobenswerte Dienste für das Königreich verliehen. Im Juni 2009 erhielt Trumps Vorgänger Barack Obama die Auszeichnung.

In den sozialen Medien wird heißt diskutiert, ob Trump sich während der Verleihung vor dem saudischen König verbeugt hat. Er rügte einst Obama für dessen Verbeugung vor dem saudischen König.

Während des Aufenthalts im Königreich, der im Rahmen von Trumps erstem Übersee-Besuch als Präsident stattfand, schlossen die beiden Staaten einen monströsen Waffendeal ab. Der größte Waffenhandel in der bilateralen Geschichte umfasst Waffenlieferungen im Wert von über 350 Milliarden US-Dollar in einem Zeitraum von zehn Jahren. 100 Milliarden muss Saudi-Arabien sofort zahlen. Salman und Trump unterzeichneten zudem eine Reihe von Vereinbarungen zur Förderung der militärischen und wirtschaftlichen Zusammenarbeit.