Lawrow: USA führen Propaganda-Kampagne gegen Russland, um zweifelhafte Ziele durchzusetzen

Lawrow bei gemeinsamer Pressekonferenz mit finnischem Amtskollegen.
Lawrow bei gemeinsamer Pressekonferenz mit finnischem Amtskollegen.
Der russische Außenminister Sergej Lawrow hat gestern, während einer gemeinsamen Pressekonferenz mit seinem finnischen Amtskollegen Timo Soini, Beweise der USA für eine „russische Bedrohung“ gefordert. Laut Lawrow wird Russland aller Todsünden beschuldigt, jedoch wurde bislang für keine der gemachten Anschuldigungen auch nur ein Fakt vorgelegt. Deshalb sehe er dies als reine Propaganda gegen Russland an.

Solange diese angeblichen Fakten nicht vorgelegt werden, sieht Russland die Anschuldigung als reine Propaganda-Kampagne an, die zweifelhafte Ziele durchsetzen soll, erklärte er. Des Weiteren beschuldigte Russlands Außenminister die Regierung unter Barack Obama alles dafür getan zu haben, um die Beziehungen zwischen den USA und Russland zu unterminieren. Jetzt beobachte Russland, wie in Übersee wegen dieser angeblichen russischen Bedrohung interinstitutionelle Strukturen geschaffen werden. Diese sollen die russische Bedrohung untersuchen. Doch Fakten haben diese bislang nicht hervorgebracht.

Für deutsche Untertitel bitte die Untertitelfunktion auf Youtube aktivieren.