Keine Antwort ist auch eine Antwort - Macrons Pressesprecherin zu Frage über Akkreditierung für RT

RT-Crew fragt Macrons Pressesprecherin, warum die Akkreditierungsanfrage unbeantwortet blieb.
RT-Crew fragt Macrons Pressesprecherin, warum die Akkreditierungsanfrage unbeantwortet blieb.
Mehrfach hatte RT schriftliche Akkreditierungsanfragen für die Wahlparty des französischen Präsidentschaftskandidaten Emmanuel Macron gestellt. Alle blieben unbeantwortet. RT-Reporterin Polly Boiko versuchte trotzdem auf das Event zu kommen. Ohne Angaben von Gründen, warum es keine Akkreditierung für RT gab, wurde sie von der Veranstaltung ausgeschlossen. Eine RT-Crew hat nun direkt die Pressesprecherin Macrons, Laurence Haim, mit der Anfrage konfrontiert, aber auch diese blieb unbeantwortet.

Macrons Internet-Kampagnenchef Mounir Mahjoubi hatte im Vorfeld RT vorgeworfen „falsche Informationen“ zu verbreiten und mit „rechtsextremen und faschistischen Organisationen zusammenzuarbeiten“. Der Generalsekretär von Macrons Bewegung „En Marche!“ Richard Ferrand warf RT vor, beinahe täglich Fakenews zu verbreiten. Auch behauptete er, dass aus Russland gar Tausende Hackangriffe auf das Coputersystem von „En Marche“ gestartet wurden. In Anbetracht dessen könnte der Verdacht aufkommen, dass hinter der ausbleibenden Akkreditierung für RT politische Gründe stehen. Auch RT-Reporterin Polly Boiko erklärte, sie glaube, dass sie auf Grund ihres Arbeitgebers eine Persona non Grata für Veranstaltungen von Macron sei.

RT-Reporterin von Macrons Wahlparty ausgeschlossen:

ForumVostok