Syrien: "Zu Gunsten des IS" - Hunderte Kurden demonstrieren gegen Luftangriffe der Türkei

Kurden in Syrien protestieren gegen türkische Luftangriffe.
Kurden in Syrien protestieren gegen türkische Luftangriffe.
Hunderte von Demonstranten haben sich gestern in der Grenzstadt Kobane an der türkisch-syrischen Grenze versammelt, um die jüngsten "kriminellen" türkischen Luftangriffe auf kurdische Gebiete zu verurteilen, die Dutzende Menschen töteten. "Tod dem Faschismus Erdogans" war auf einem Plakat zu lesen. Laut den Aussagen einer offiziellen Vertreterin aus Kobane trafen die Luftangriffe nicht nur Militärpositionen, sondern auch zivile Orte und sogar drei Medieneinrichtungen.

Ein kurdischer Journalist erklärt, dass die Angriffe einer "offiziellen Vereinigung der Türkei mit dem IS" gleichkämen, da nur die Terrormiliz davon profitiere. Der Journalist wirft der Türkei vor, diese habe seit langem mit dschihadistischen Terror-Gruppierungen, wie dem IS und der Al-Nusra-Front, zusammengearbeitet und diese als eine Art Grenzschützer gesehen. Dem türkischen Militär zufolge wurden bei den Luftangriffen auf kurdische Gebiete in Syrien und im Irak mindestens 70 Kämpfer getötet.

Für deutsche Untertitel bitte die Untertitelfunktion auf Youtube aktivieren.