Russischer UN-Vertreter liest britischem Kollegen die Leviten: „Schauen Sie mich an, wenn ich rede!“

Russlands stellvertretender UN-Gesandter fordert britischen UN-Vertreter auf, ihn anzuschauen.
Russlands stellvertretender UN-Gesandter fordert britischen UN-Vertreter auf, ihn anzuschauen.
Das Video des stellvertretenden russischen UN-Gesandten Wladimir Safronkow, der seinem britischen Kollegen Matthew Rycroft die Leviten liest, verbreitet sich in sozialen Medien viral. Nachdem Rycroft Russland am Mittwoch vorwarf, dass es sein Veto-Recht missbrauche, um Assad und dessen Einsatz von Chemie-Waffen zu unterstützen, sah sich der russische Vertreter dazu bewegt, einmal auf den Tisch zu hauen. Westliche Vertreter kritisierten Safrankows Auftritt; Russland verteidigt Safronkow.

Der Pressesprecher der russischen Präsidenten, Dmitri Peskow, erklärte, dass Rückgratlosigkeit klägliche Folgen nach sich ziehen könnte und es besser sei, die eigenen Interessen jetzt und notfalls auch auf harte Weise zu verteidigen. Er fügte hinzu, dass nichts Beleidigendes gesagt wurde, weshalb die Ansage legitim sei. Der stellvertretende Außenminister Russlands, Sergej Rjabkow, glaubt, dass es nötig war „ein ernstes, emotionales Signal“ an die Kollegen im UN-Sicherheitsrat zu senden, damit diese endlich von ihrem „politischen Zombie-Zustand“ abgebracht werden.

Für deutsche Untertitel bitte die Untertitelfunktion auf Youtube aktivieren.