Skandalvideo aus Stuttgart: Polizei schlägt wegen Rauchens einer Zigarette auf Unfallopfer ein

Zwei Beamte prügeln auf Unfallopfer ein.
Zwei Beamte prügeln auf Unfallopfer ein.
Der Vorwurf wiegt schwer. Zwei Polizeibeamte sollen auf ein Unfallopfer eingeprügelt haben, während zwei weitere es fixierten, weil dieses sich weigerte, eine Zigarette auszumachen. Ein Video des Vorfalls belastet die Beamten schwer. Die Aufnahmen wurden von der Polizei als echt bezeichnet.

Ereignet hat sich der Vorfall am 19. Februar. Ein 35-Jähriger, der Beifahrer eines PKWs, der in einen Unfall verwickelt war, raucht eine Zigarette. Mehrfach wird er gebeten, die Zigarette auszumachen. Als er dies nicht tut und lacht, zieht ihn einer der Beamten im Würgegriff zu Boden. Drei weitere kommen hinzu. Zwei fixieren ihn, einer schlägt mit dem Schlagstock auf ihn ein, ein anderer immer wieder mit der Faust gegen seinen Kopf. Eine weitere Polizistin versucht, eine unbekannte Person vom Filmen abzuhalten.

In dem Polizeibericht dazu, wurde allerdings kein Wort darüber verloren. Es war lediglich davon die Rede, dass gegen einen 35-Jährigen wegen "Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte" die Ermittlungen aufgenommen wurden. Dieser hätte einen der Beamten attackiert und leicht verletzt. Das Dezernat für Amtsdelikte ermittelt gegen die Beamten wegen gefährlicher Körperverletzung im Amt. Zwei der Polizisten wurden bereits in den Innendienst versetzt.