icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Assad: „Ob nun Türken oder US-Amerikaner - Sie sind als Invasoren in Syrien“

Assad: „Ob nun Türken oder US-Amerikaner - Sie sind als Invasoren in Syrien“
Assad im Interview mit CNE.
Der syrische Präsident Baschar al-Assad hat am Samstag im Interview mit „Phoenix TV China“ (CNE) die US-amerikanischen und türkischen Truppen in Syrien als Invasoren verurteilt. Dies begründete er damit, dass sie weder eine Einladung oder Erlaubnis der syrischen Regierung hatten, noch Rücksprache gehalten haben. Besonders scharf kritisierte er die US-Armee. Diese sei besonders gut im Zerstören und Probleme schaffen, aber nicht für Lösungen, wie die vergangenen Kriege belegen, so Assad.

Die Liste der „Invasoren“ in Syrien ist lang. Lediglich Russland und der Iran arbeiten in dem Land mit der rechtmäßigen Regierung unter Assad zusammen. An der sogenannten „Internationalen Allianz gegen den IS“ beteiligen sich unter anderem Saudi-Arabien, Deutschland, Belgien, die USA, die Vereinigten Arabischen Emirate, Großbritannien, Kanada, Australien, Bahrain, Katar, die Türkei, Jordanien, Frankreich, Italien und Polen. Keiner von ihnen hat die Legitimation der syrischen Regierung für ein militärisches Vorgehen in Syrien. Erst am Samstag wurden einem syrischen Staatsmedium zufolge durch Luftangriffe der US-geführten Anti-IS-Allianz auf Rakka mindestens 19 Zivilisten getötet.

Videorechte:  „Phoenix TV China“ (CNE)

Für deutsche Untertitel bitte die Untertitelfunktion auf Youtube aktivieren.

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen