icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Dynamic Front II in Bayern: Militär-Hubschrauber feuern im Tiefflug in Grafenwöhr

Militärhubschrauber im Tiefflug über Grafenwöhr.
Militärhubschrauber im Tiefflug über Grafenwöhr.
Neun NATO-Länder beteiligen sich derzeit an den zweiwöchigen Militärübungen unter der Bezeichnung Dynamic Front II in Grafenwöhr. Bei den Übungen am Mittwoch kamen dabei Hubschrauber im Tiefflug zum Feuer-Einsatz. Seit Montag trainieren etwa 1.400 Soldaten den Artilleriebeschuss, um im Ernstfall schnell und rechtzeitig angreifen zu können.

Die beteiligten Bodentruppen in Grafenwöhr sind digital mit den US-Militärbasen in Fort Bragg und North Carolina sowie den Basen Ramstein in Deutschland und Otterburn in Großbritannien verbunden. Tim McGuire, der stellvertretende Kommandant der United States Army in Europa erklärte, dass Dynamic Front II dazu diene, "die Interoperabilität der NATO-Allianz zu erhöhen, um rechtzeitig und mit möglichst kurzer Reaktionszeit Beschüsse durchführen zu können". An den Militärübungen nehmen die USA, Deutschland, Tschechien, Frankreich, Italien, Litauen, Rumänien, die Türkei und Großbritannien teil. Rund 1.400 Soldaten sind involviert. Am 10. März soll Dynamic Front II enden. Es ist die derzeit größte Artillerie-Übung in Europa.

Für deutsche Untertitel bitte die Untertitelfunktion auf Youtube aktivieren.

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen