Angriff in Afghanistan: Bewaffnete IS-Terroristen stürmen Krankenhaus nahe US-Botschaft

Sicherheitskräfte vorm Militärkrankenhaus in Kabul.
Sicherheitskräfte vorm Militärkrankenhaus in Kabul.
Mehrere Bewaffnete haben heute das Militärkrankenhaus nahe der US-Botschaft in Kabul gestürmt. Ein Sicherheitsbeamter erklärte, dass der Angriff mit einer Explosion an der Rückseite des Krankenhauses begann. Dann sollen drei bis fünf Männer mit automatischen Schusswaffen und Handgranaten in das Gebäude gestürmt sein. Der IS hat sich zu dem Anschlag bekannt. Über 60 Menschen wurden bislang verletzt und vier getötet.

Ein Augenzeuge, erklärte dass ein Mann, der als Arzt verkleidet war, das Feuer mit einer AK-47 eröffnete. Er soll einen Patienten und einen Mitarbeiter des Krankenhauses getötet haben. Er berichtete, dass er Schüsse aus verschiedenen Richtungen wahrnahm. Nach der afghanischen „Tolo News“ wurden bislang mindestens 60 Menschen verletzt und vier getötet. Die Zahl steigt stetig. Sie zitierten eine Sicherheitsquelle, die von mindestens fünf Selbstmordattentäter sprach, die es auf das Krankenhaus abzielten. Das Krankenhaus ist von Spezialeinheiten umstellt, Hubschrauber umkreisen das Gebäude.

IS bekennt sich zum Angriff:

Massives Sicherheitsaufgebot um dem Krankenhaus: