Skandal im EU-Parlament: "Frauen sind dümmer als Männer, deswegen verdienen sie geringere Löhne"

Korvin-Mikke im EU-Parlament
Korvin-Mikke verteidigt Lohnungerichtigkeit zwischen Frauen und Männern.
Der polnische Abgeordnete Janusz Korwin-Mikke ist bekannt für seine skandalösen Aussagen und Auftritte im EU-Parlament. Gestern wetterte er erneut gegen Frauen, die für ihn nur eine primitive Art des Mannes sind, beziehungsweise eine Zwischenform von Kind und Mann. Er verteidigte die Ungerechtigkeit bei Löhnen zwischen Männern und Frauen. „Natürlich müssen Frauen weniger verdienen als Männer, weil sie schwächer sind, sie sind kleiner und weniger intelligent. Sie müssen also weniger verdienen.“

Diese sexistischen Ausschweifungen ließ die EU-Parlamentarierin, Iratxe Garcia-Perez,  nicht auf sich sitzen. "Nach Ihren Theorien dürfte ich hier nicht sitzen und ich weiß, dass es Ihnen [in der Seele] wehtut. Aber genau deswegen sitze ich hier, um Frauen vor Männern, wie Ihnen, zu verteidigen," konterte sie. Die Meinungsverschiedenheiten der beiden Abgeordneten kamen während einer Sitzung des EU-Parlaments zur geschlechtsspezifischen Lohnungerechtigkeit auf. Korwin-Mikke tritt zudem dafür ein, dass das Wahlrecht für Frauen abgeschafft wird. Eine seiner skurrilen Forderungen beinhaltete einen Aufruf an Juden, wieder zurück in polnische Ghettos zu gehen. Im Jahr 2015 beendete der Rechts-libertäre seine Rede über ein europaweit gültiges Bahnticket mit den Worten „Ein Volk, ein Reich, ein Ticket“ und einem Hitlergruß. Das EU-Parlament sanktionierte den Rechtsextremen, der für seine homophoben, antisemitischen, rassistischen und frauenfeindlichen Positionen bekannt ist, bereits mehrfach.

Für deutsche Untertitel bitte die Untertitelfunktion auf Youtube aktivieren.

ForumVostok