Protest in Madrid: „Die Ukraine beschießt Zivilisten und die EU ist ihr Komplize“

Protest in Madrid: „Die Ukraine beschießt Zivilisten und die EU ist ihr Komplize“
In Madrid haben sich gestern Dutzende Menschen vor dem Außenministerium versammelt, um gegen das Vorgehen der ukrainischen Armee im Osten der Ukraine zu demonstrieren. Zu Beginn des Protests entrollten sie ein großes Plakat, auf dem zu lesen war: „Die Ukraine beschießt Zivilisten“ und „Die EU ist ihr Komplize“ sowie „NATO Nein“ und „Stützpunkte raus“. Die Protestler fordern von der spanischen Regierung, die diplomatischen Beziehungen mit der ukrainischen Führung abzubrechen.

Außerdem wollen sie, dass jede politische oder militärische Unterstützung durch die EU oder die NATO für das „verbrecherische Kiew“ eingestellt wird. Laut dem Chef der Donezker Volksrepublik, Alexander Sachartschenko, begann die ukrainische Armee Ende Januar eine massive Militär-Offensive entlang der Frontlinie. Ihm nach wurden bei dem Angriff die Städte Jassinowataja, Gorlowka, Debalzewo, Granitnaja und Nowoasowsk durch ukrainische Militärs beschossen. Den neu entfachten Kämpfen fielen laut dem  DVR-Chef Dutzende Zivilisten zum Opfer. Auf der Seite der ukrainischen Armee soll es nach seinen Aussagen Hunderte Tote eben. Der russische Außenminister, Sergej Lawrow, verurteilte Kiews „selbstzerstörerische militärische Abenteuer“ als inakzeptabel und betonte, dass „trotz alledem das Minsker Abkommen der einzige Ausweg aus der Krise“ wäre.

Für deutsche Untertitel bitte die Untertitelfunktion auf Youtube aktivieren.

ForumVostok