Russlands stärkstes Luftabwehrsystem auf der Krim in Dienst genommen

Russlands stärkstes Luftabwehrsystem auf der Krim in Dienst genommen
Am Samstag ist ein Regiment mit S-400-Komplexen erstmals auf der Krim in Betrieb genommen worden. Das „S-400 Triumf“ gilt als eines der fortschrittlichsten Luftabwehrsystem weltweit und ist das modernste Raketensystem Russlands. Selbst die neuesten NATO-Systeme sollen vor dem S-400-System nicht sicher sein. Das neue System wurde nun offiziell auf das Krim-Flak-Regiment in Feodossija übertragen.

S-300 Luftabwehrsysteme waren bereits zuvor auf der Krim stationiert. Den Systemen sollen weitere folgen. Alleine der jüngst in Dienst genommene S-400-Komplex ermöglicht die zeitgleiche Überwachung von bis zu 400 Zielen, erklärte Generalleutnant Viktor Sewastjanow am Samstag bei der Einweihungszeremonie in Sewastopol. Es soll dazu in der Lage sein, alle bekannten Flugziele, einschließlich ballistischer Raketen und Marschflugkörper, zu verfolgen und zu zerstören. Im Jahr 2007 wurde es zum ersten Mal in Betrieb genommen. Ausgestattet mit einer Vielzahl von Raketen, kann das System Flugzeuge, ballistische Ziele und Raketen aus einer Entfernung von bis zu 400 Kilometern orten und bekämpfen.

Für deutsche Untertitel bitte die Untertitelfunktion auf Youtube aktivieren.