icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Wo ist der antiimperialistische Schutzwall, wenn man ihn braucht? - US-Panzertransport durch ex-DDR

Wo ist der antiimperialistische Schutzwall, wenn man ihn braucht? - US-Panzertransport durch ex-DDR
In der brandenburgischen 11.000-Einwohner-Gemeinde, Lehnin, haben die US-Panzertransporte im Rahmen der US-Operation „Atlantic Resolve“ zivilgesellschaftlichen Protest ausgelöst. Über 150 Menschen fanden sich nach einem Aufruf der LINKEN am Montag vor dem Truppenübungsplatz in Lehnin zusammen.

In dem Aufruf forderten die LINKEN ein Ende der Politik des militärischen Säbelrasselns und einen Dialog mit Russland. Kirsten Tackmann, warnte in ihrer Protestrede davor, dass „Brandenburg zum Aufmarschgebiet der Amerikaner werde“. Brandenburg habe dabei vielmehr die Aufgabe als Brückenbauer zwischen Ost und West zu fungieren.

Die militärische Präsenz diene außerdem nicht dem Volk, sondern nur den Rüstungskonzernen und einigen Politikern. Das Video zeigt einen der Panzertransporte im Rahmen der US-Operation durch Lehnin und wurde am Dienstag von einer Privatperson aufgenommen, die uns das Video mit der Bemerkung zugeschickt hat: Wo ist der antiimperialistische Schutzwall, wenn man ihn braucht? 

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen