Aleppo: Fassbomben, saudische Hilfspakete und gestohlene Medikamente in "Rebellen"-Quartier entdeckt

Aleppo: Fassbomben, saudische Hilfspakete und gestohlene Medikamente in "Rebellen"-Quartier entdeckt
Russische Pioniere des Internationalen Minenräumungszentrums der russischen Streitkräfte säubern weiterhin das östliche Aleppo von Sprengsätzen der bewaffneten Regierungsgegner. Das Video zeigt eines der Hauptquartiere der Militanten. Neben Dutzenden sogenannter Fassbomben fanden die russischen Kräfte viele Pakete mit Etiketten, auf denen zu lesen ist: „Saudi-Arabien Königreich der Menschlichkeit, Not-Hilfe für die Bedürftigen.“ Darüber hinaus wurden Hunderte Geschosse in dem Quartier entdeckt.

Insgesamt lagerten in dem Gebäude der bewaffneten Extremisten Sprengsätze mit einer Sprengkraft von über 500 Kilogramm. Wie auch schon in anderen eingenommenen Quartieren wurden auch in diesem Unmengen an Medikamenten gehortet, die die Militanten den Bewohnern gestohlen hatten. Unzählige Aussagen von Anwohnern, die befreit worden, bestätigten die Tyrannei der Kämpfer. Laut ihnen hätten die Bewaffneten sämtliche Lebensmittel- und Medikamentenlager geplündert und anschließend für horrenden Preisen verkauft. Zudem sei jeglicher Widerstand mit Gewalt niedergeschlagen worden.

Für deutsche Untertitel bitte die Untertitelfunktion auf Youtube aktivieren.

Trends: # Krieg in Syrien