Auf der Suche nach Amris Hintermännern – Razzia in Flüchtlingsheim nach Terrorangriff in Berlin

Auf der Suche nach Amris Hintermännern – Razzia in Flüchtlingsheim nach Terrorangriff in Berlin
Nach dem schrecklichen Terroranschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz sucht die Polizei mit Hochdruck nach den Hintermännern des Attentäters, Anis Amri. Bei einer diesbezüglichen Razzia gestern Abend wurden eine Flüchtlingsunterkunft sowie eine Wohnung in Spandau durchsucht. Ein Mann wurde festgenommen.

Der 26-jährige Tunesier, der Amri seit 2015 kennen soll und wohl bis zuletzt mit ihm in Kontakt stand, steht unter Verdacht, dass er von den Anschlagsplänen wusste und möglicherweise sogar bei den Vorbereitungen geholfen hat. Anis Amri raste am 19. Dezember mit einem 40-Tonner in die Menschenmenge auf dem Weihnachtsmarkt am Berliner Breitscheidplatz. Er tötete 12 Menschen und verletzte 48, viele davon schwer. Die Terrororganisation IS hat sich für den Anschlag verantwortlich erklärt. Amri wurde am 23. Dezember in Mailand bei einem Schusswechsel mit der Polizei getötet. Der Fall Amri löste in Deutschland teilweise scharfe Kritik an den Behörden aus, da diesen Amri und seine Bereitschaft zu islamistischen Anschlägen schon mindestens ein Jahr bekannt gewesen sein soll. Zuvor lebte er in Italien, wo er nach diversen Straftaten und einer vierjährigen Haftstrafe des Landes verwiesen wurde. Fortan lebte er in Deutschland.