Erdbeben erschüttert Nordwesten von China

Erdbeben erschüttert Nordwesten von China
Gestern Vormittag hat sich ein Erdbeben die westchinesische Region Xinjiang erschüttert. Laut dem US-amerikanischen Geological Survey (USGS) hatte das Beben eine Stärke von 5,9. In einer Tiefe von 13,7 Kilometern und einer Entfernung von 63 Kilometern von der Stadt Shihezi in der autonomen Region Sinkiang soll sich laut der Behörde das Epizentrum befunden haben. Chinesische Medien berichten von einer Erdbeben-Stärke von 6,2. Mindestens ein Mensch kam bei dem Beben ums Leben.

Ebenfalls am Donnerstag hat sich vor der nördlichen Küste des US-Bundesstaates Kalifornien ein weiteres Beben der Stärke 6,8 ereignet. Hier soll das Epizentrum rund 190 Kilometer westlich der Küste von Ferndale im Pazifischen Ozean gelegen haben. Ein weiteres Erdbeben fand auf den Salomon-Inseln statt und zwar mit der Stärke 8, dass einen kleinen Tsunami auslöste. Hier kamen mindestens fünf Menschen ums Leben.