icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Live: Migration und Sicherheit - Lawrow hält Rede bei Mittelmeer-Konferenz in Rom

Live: Migration und Sicherheit - Lawrow hält Rede bei Mittelmeer-Konferenz in Rom
Der russische Außenminister Sergej Lawrow wird heute in Rom auf der internationalen Konferenz „Mittelmeer-Dialoge“ eine Rede halten. Die Konferenz wird vom italienischen Außenministerium organisiert. Mit Konzentration auf den Mittelmeerraum sollen „gemeinsamer Wohlstand sowie die gemeinsame Sicherheit“ vorangebracht werden. Ein Schwerpunkt-Thema ist dabei die Migration. Italien ist derzeit mit der höchsten Zahl an Flüchtlingen konfrontiert, seit Beginn der Flüchtlingskrise.

Italien zählt zu den Ländern, die besonders schwer von der Flüchtlingskrise betroffen sind. Von der libyschen Küste aus starten täglich neue Flüchtlingsboote nach Italien. Seit dem Flüchtlingsabkommen zwischen der Türkei und der EU, das die illegale Einwanderung über Griechenland verhindern soll, wird die Route wieder verstärkt genommen. Über 170.000 Menschen sollen laut italienischen Behörden allein in diesem Jahr über diese Route ins Land gekommen sein. Das sind sogar mehr als im Rekordjahr 2014 und damit ein trauriger Spitzenwert. Regelmäßig ertrinken Menschen bei der gefährlichen Überfahrt. Wir übertragen Lawrows Rede live und mit englischer Übersetzung. Weitere Referenten sind heute außerdem der italienische Ministerpräsident Matteo Renzi, der US-Außenminister John Kerry und der britische Außenminister Boris Johnson.

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen