Spionage-Gigant mitten in Manhattan? Fensterloser Wolkenkratzer wohl wichtiges NSA-Gebäude

Spionage-Gigant mitten in Manhattan? Fensterloser Wolkenkratzer wohl wichtiges NSA-Gebäude
Der mysteriöse, fensterlose Wolkenkratzer, bekannt als „Long Lines Building“, in Mitten New Yorks ist nach Recherchen von „The Intercept“ wohl eine Kernüberwachungszentrale des US-Geheimdienstes NSA. Das soll aus US-Geheimdienstpapieren, die von Edward Snowden enthüllt worden, hervorgehen. Offiziell gehört das ominöse Gebäude zum Telekommunikationskonzern AT&T, dessen Zusammenarbeit mit der NSA schon vor vielen Jahren aufgedeckt wurde, wie beim „Room 641A Skandal“ in San Francisco.

Damals wurde bekannt, dass der Konzern Telekommunikationsdaten an die NSA weitergibt. Unter dem Codenamen „TITANPOINTE“ sollen aus dem „Long Lines Building“ täglich Millionen Anrufe, Faxe und E-Mails abgefangen werden. Dieser Codename taucht in Zusammenhang mit Berichten über Überwachungsoperationen Dutzendfach in den enthüllten NSA-Dokumenten auf und wird sogar explizit für NSA-Mitarbeiter als Abhörstelle in New York beschrieben.