Türkei warnt Deutschland vor Terror und droht EU mit Grenzöffnung

Türkei warnt Deutschland vor Terror und droht EU mit Grenzöffnung
Der türkische Staatspräsident Recep Tayyap Erdogan hat sich während seiner gestrigen Rede im Präsidentenpalast in Ankara direkt an Deutschland gewandt. Er verspottete die Bundeskanzlerin und ihre Aussage, dass sie besorgt und betroffen sei über das, was derzeit in der Türkei vor sich gehe.

„Sehen Sie sich das an, sie geben jetzt den Hinweis, dass sie „besorgt sind“. Deutschland, wir sind über eure Situation besorgt. Ihr bittet um Terror. Ihr bittet darum“, erklärte er. Er fuhr fort und warnte Deutschland: „Und dieser böse Terror wird kommen und euch wie einen Bumerang treffen. Und man wird sich in der Geschichtsschreibung an Deutschland als Terror-Helfer erinnern.“ Der türkische Außenminister Mevlüt Cavusoglu stellte der EU zudem nun ein Ultimatum. Wenn es bis zum Ende des Jahres kein Entgegenkommen in der Visa-Freiheit mit der Türkei gäbe, wird die Türkei das Flüchtlingsabkommen aufkündigen. Damit würde die Türkei seine Grenzen für die Flüchtlingsströme nach Europa wieder öffnen.

Bundeskanzlerin Merkel hatte nach den Verhaftungen des Chefredakteurs und weiterer Mitarbeiter einer der wichtigsten Oppositionszeitungen der Türkei „Cumhuriyet“ ihre Besorgnis über das türkische Vorgehen erklärt. Die Türkei lässt seit Monaten unter dem Deckmantel der Terrorbekämpfung unzählige Einrichtungen und Medien schließen. Tausende Personen wurden festgenommen, weit über 100.000 Staatsbedienstete entlassen und die Wiedereinführung der Todesstrafe steht zur Debatte.

Für deutsche Untertitel bitte die Untertitelfunktion auf Youtube aktivieren.