Russland zu Vorgehen in Syrien: Wir beschießen keine Wohnviertel, Hochzeiten und Trauerfeiern

Russland zu Vorgehen in Syrien: Wir beschießen keine Wohnviertel, Hochzeiten und Trauerfeiern
Generalleutnant und Vize-Generalstabschef der russischen Streitkräfte, Sergej Rudskoi, hat gestern eine Erklärung zur Situation in Syrien und speziell Aleppo sowie zum russischen Vorgehen und dem der westlichen Koalition abgegeben. Er verurteilte die anti-russische Kampagne des Westens und stellte klar, dass Russland ausschließlich Luftangriffe außerhalb des Stadtgebiets von Aleppo durchführt und auch nicht auf Wohngebiete schießt.

Aus dem Westen wurden zudem noch nie irgendwelche Dokumente oder Beweise für diese Anschuldigungen vorgelegt.  Jeder der russischen Luftangriffe wird genauestens justiert und mit Drohnen aufgezeichnet. Es sei nicht Russland, das Hochzeiten und Trauerfeiern beschießt, womit er auf „Unfälle“ der westlichen Koalition anspielte. Zudem tue die USA nach wie vor nichts dafür, dass sich die sogenannten „moderaten Rebellen“, aus Aleppo zurückziehen, denen durch die syrische Regierung absolute Sicherheit garantiert wird, wenn sie die Stadt verlassen. Dass eben jene Militanten und Terrorgruppen sich gezielt in Wohnhäusern verschanzen und die Zivilisten als menschliche Schutzschilde benutzen, ignoriert die westliche Wertegemeinschaft, nach wie vor.

Für deutsche Untertitel bitte die Untertitelfunktion auf Youtube aktivieren.

Trends: # Krieg in Syrien