Russland: Wahlbetrug vor laufender Kamera - Wahlergebnisse in Rostow am Don für nichtig erklärt

Russland: Wahlbetrug vor laufender Kamera - Wahlergebnisse in Rostow am Don für nichtig erklärt
Russlands Zentrale Wahlkommission (CEC) hat die Wahlergebnisse aus einem Wahllokal in Rostow am Don offiziell für nichtig erklärt, nachdem zwei Frauen von einer Überwachungskamera beim Wahlbetrug bei den Wahlen der Staatsduma aufgezeichnet wurden. In dem Video aus dem Wahllokal Nummer 1958, ist eine der Frauen beim Schmierestehen zu sehen, während die andere Stimmzettel in die Wahlurne stopft.

Russlands Kommunistische Partei hatte Beschwerde bei der regionalen Wahlkommission eingereicht und verlangt, die Ergebnisse für nichtig zu erklären. Der Leiter der Wahlkommission, Ella Pamfilowa, bestätigte die Sanktion am Montag. Eine strafrechtliche Untersuchung in dem Fall wurde aufgenommen.