Putins Pressesprecher und Kulturminister besuchen Premiere des Oliver-Stone-Films über Snowden

Putins Pressesprecher und Kulturminister besuchen Premiere des Oliver-Stone-Films über Snowden
Der Pressesprecher des russischen Präsidenten, Dimitri Peskow, sowie der russische Kulturminister Wladimir Medinski haben gestern in Moskau die Pressevorführung des neuen Filmdramas von Oliver Stone „Amerikas Staatsfeind Nummer eins: Edward Snowden“ besucht, der die Geschichte des Ex-NSA-Mitarbeiters und Whistleblowers Edward Snowden erzählt.

Snowden flüchtete 2013 aus den USA  und kam über Hong Kong nach Russland, wo er Asyl erhielt. Er soll der NSA 1,7 Millionen geheime Dateien über die weltweiten Überwachungs- und Spionagepraktiken der US-Geheimdienste vor seiner Flucht entwendet haben, die er dann an die Washington Post und den Guardian weitergab. Der mehrfache Oscarpreisträger Stone musste den Großteil seines Filmes in deutschen Studios drehen, weil alle großen Hollywood-Studios das Drehbuch ablehnten. Putins Pressesprecher, Dimitri Perskow, betonte, dass wir Dank Snowden wissen, dass wir in einem „Aquarium leben“ und tatsächlich überwacht werden.

Für deutsche Untertitel bitte die Untertitelfunktion auf Youtube aktivieren.