Moskau: Russische Paralympioniken im Wettkampf bei alternativen Paralympischen „Protest-Spielen“

Moskau: Russische Paralympioniken im Wettkampf bei alternativen Paralympischen „Protest-Spielen“
Die Russischen Paralympischen Spiele, die Russland für seine Athleten und Athletinnen organisiert hat, nachdem sie für die offiziellen Paralympics 2016 in Rio gesperrt wurden, werden in der Stadt Nowogorsk, in der Region Moskau, ausgetragen. Insgesamt 263 Athleten in 18 verschiedenen Sportarten, darunter Triathlon, Leichtathletik, Fechten und Volleyball, beteiligen sich an den „Protest-Spielen“.

Nach dem Wettbewerb wurden die Athleten mit Urkunden durch den russischen Sportminister Witali Mutko und dem ersten Vizepräsidenten des russischen Paralympischen Komitees Pawel Roschkow ausgezeichnet.