Russland: Quarantäne in Kraft gesetzt nach Milzbrand-Ausbruch in Sibirien

Russland: Quarantäne in Kraft gesetzt nach Milzbrand-Ausbruch in Sibirien
Das russische Verteidigungsministerium hat gestern Luftaufnahmen aus der Nähe des sibirischen Gebiets von Jamal-Nenzen freigegeben, nachdem mehrere Menschen an Milzbrand erkrankt sind und der Ort unter Quarantäne gestellt wurde. Es handelt sich um den ersten Milzbrand-Ausbruch in Russland seit 75 Jahren. Ein 12-jähriger Junge erlag bereits der Krankheit und Dutzende Infizierte werden im Krankenhaus behandelt.

Es wird vermutet, dass infizierte Rentier-Herden die Krankheit auf ihre Hirten übertragen haben. Bereits über 2.000 der Tiere sind verendet. Die russischen Behörden versuchen dem Erreger mit Massenimpfungen entgegenzuwirken. Bereits 40.000 Impfungen wurden injiziert.