Landwirtschaft in Russland: Putin besucht Agrarbetrieb und kostet heimische Produkte

Landwirtschaft in Russland: Putin besucht Agrarbetrieb und kostet heimische Produkte
Der russische Präsident Wladimir Putin hat gestern einen Agrarbetrieb nahe Konakowo besucht. Nachdem er sich ein Bild von den Feldern, auf denen Futter für die Kühe geerntet wird, sowie des „Dmitrogorski Fleischverarbeitungsbetrieb“ gemacht hat, nahm er sich Zeit, um die Produkte zu kosten. Angeboten wurden regionale Produkte wie Backwaren, Himbeermarmelade, gekochte Eier, Äpfel, Saft und drei Arten Joghurt.

Der Agrarindustrie-Komplex „Dmitrova Gora“ wurde 1988 gegründet und hat es laut Geschäftsführer Novikow geschafft „zu einem der effizientesten Betriebe nicht nur in Russland, sondern auch im Ausland zu werden“. Später am Tag hat der russische Präsident an einem Treffen über die Entwicklung der Landwirtschaft in der Region teilgenommen.

Für deutsche Untertitel bitte die Untertitelfunktion auf Youtube aktivieren.

In Russland ist der Anbau und der Import von GMO-Nahrung verboten.