Berlin: Ärzte unter Schock nach Erschießung ihres Kollegen

Berlin: Ärzte unter Schock nach Erschießung ihres Kollegen
Im Benjamin-Franklin-Klinikum hat gestern ein 72-jähriger Mann einen Arzt und sich selbst erschossen. Während einer Pressekonferenz der Klinik-Leitung drückten Kollegen des erschossenen Arztes ihr tiefes Schockgefühl und ihre Trauer aus. Bekannt ist, dass der Täter seit mehreren Jahren in Behandlung bei dem Arzt gewesen ist und auch von ihm operiert wurde. Er soll bereits am Montag vergeblich versucht haben zu dem Arzt zu kommen.

 Als er am Dienstag wiederkam, wartete er im Behandlungsraum auf ihn. Als der Arzt und eine Schwester den Raum betraten, richtete er ihn mit mehreren Schüssen hin.