Russland: „Traumatische Wirkung" des Brexits wird noch eine lange Zeit zu spüren sein - Putin

Russland: „Traumatische Wirkung" des Brexits wird noch eine lange Zeit zu spüren sein - Putin
Bei der heutigen Sitzung von russischen Botschaftern und ständigen Vertretern im Außenministerium in Moskau hat der russische Präsident, Wladimir Putin, eine Rede gehalten. Dabei sprach er eine Reihe von Themen an, wie die Situationen in der Ukraine und in Syrien, die russischen Beziehungen zur EU, die NATO und den Brexit. Letzteren kommentierte damit, dass die Abstimmung die Wahl der Bürger des Vereinten Königreichs war und dass Russland sich nie darin eingemischt hat und einmischen wird.

Allerdings werde Russland den Verhandlungsprozess zwischen London und Brüssel sowie die Folgen für ganz Europa und für Russland selbst beobachten. Außerdem fügte er hinzu, dass die traumatische Wirkung dieses Referendums noch eine lange Zeit spürbar sein wird und dass man sehen werde, wie diese demokratischen Prinzipien tatsächlich dort umgesetzt werden.

Für deutsche Untertitel bitte die Untertitelfunktion auf Youtube aktivieren.