Moment der „schlimmsten Schießerei in der US-Geschichte" - IS bekennt sich zur Tat mit 50 Toten

Moment der „schlimmsten Schießerei in der US-Geschichte" - IS bekennt sich zur Tat mit 50 Toten
Sonntagnacht um 2:00 Uhr ist ein bewaffneter 29-Jähriger, Omar Mateen, der laut dem FBI Verbindungen zum IS gehabt haben soll, in einen Gayclub in Orlando, Florida gestürmt und hat das Feuer eröffnet. Er verbarrikadierte sich in dem Club und nahm die Clubbesucher, die nicht fliehen konnten, als Geiseln. Insgesamt erschoss er 50 Menschen und verletzte 53 zum Teil schwer, bis die Polizei vier Stunden später das Gebäude stürmte und den Amokläufer erschoss.

Dadurch konnten 30 Menschen gerettet werden. Noch vor dem Attentat rief er den Notruf und bekannte sich zum sogenannten Islamischen Staat; auch die IS-nahe Nachrichtenagentur „AMAQ“ meldete gestern Abend, dass der IS sich zur Tat bekenne. Die Tat gilt als schlimmste Schießerei in der US-Geschichte.