Italien: Antifaschisten greifen deutsche Touristen in Kleinbus an

Italien: Antifaschisten greifen deutsche Touristen in Kleinbus an
Aufgrund einer Kundgebung der neofaschistischen Bewegung und Partei „Casapound Italia“ haben sich heute in Rom Antifaschisten und Unterstützer zum Gegenprotest versammelt. Im Zuge des Gegenprotests strömten Scharen der Antifa-Demonstranten auf einen Kleinbus zu und griffen ihn an, weil sie fälschlicherweise dachten, dass es sich bei den Insassen um Casapound-Anhänger handele.

Allerdings saßen in dem Wagen keine „Faschisten“, sondern lediglich deutsche Touristen. Die Demonstranten zerschlugen die Fenster des Transporters und setzten ihren Angriff unentwegt fort. Erst als der Wagen umkehrte und wegfuhr, beruhigten sich die Angreifer wieder.