NPD trauert bei Kundgebung über Niederlage von Deutschland im Zweiten Weltkrieg

NPD trauert bei Kundgebung über Niederlage von Deutschland im Zweiten Weltkrieg
Die rechtsextreme Nationaldemokratische Partei Deutschland (NPD) hat am Sonntag eine Kundgebung in Demmin abgehalten, um die Niederlage von Nazi-Deutschland im Jahr 1945 zu betrauern. Die rechte Kundgebung gedachte außerdem dem Fall der Stadt und den Massenselbstmorden, die in Demmin aus Angst vor der Roten Armee begangen worden sind. Wegen dem Aufmarsch der rund 200 Rechten, ist es zu zahlreichen Gegendemonstrationen von Hunderten in Demmin gekommen.

Um Ausschreitungen zu vermeiden, waren rund 700 Polizisten im Einsatz.