Frankreich: Mindestens 130 Menschen bei Protesten gegen Arbeitsrechtsreform in Paris verhaftet

Frankreich: Mindestens 130 Menschen bei Protesten gegen Arbeitsrechtsreform in Paris verhaftet
Heute ist es erneut in Paris zu schweren Zusammenstößen zwischen Demonstranten und der Polizei bei Protesten gegen die geplante Arbeitsrechtsreform der Regierung gekommen. Hunderte haben sich zum gemeinsamen Protest am Platz der Nation versammelt.

Während Demonstranten Pyrotechnik zündeten, die Einsatzkräfte mit Gegenständen bewarfen und mit Stangen schlugen, antworteten die Polizisten mit Tränengasgeschossen und Schlagstockattacken. Es soll zu mindestens 130 Verhaftungen gekommen sein. Die Demonstranten protestieren, weil sie der Meinung sind, dass die neue Reform Unternehmen noch mehr profitieren lässt, während ihre Arbeitsrechte verschlechtert werden. Durch die Reform sollen die Kriterien für die Entlassung von Mitarbeitern aufgeweicht werden sowie die gesetzlich verankerte 35-Stunden-Arbeitswoche auf betrieblicher Ebene verhandelbar sein, wodurch sie praktisch außer Kraft gesetzt wäre.