Griechenland: Schwere Zusammenstöße mit der Polizei im Idomeni-Flüchtlingscamp

Griechenland: Schwere Zusammenstöße mit der Polizei im Idomeni-Flüchtlingscamp
Heute ist es im Idomeni-Flüchtlingscamp an der griechisch-mazedonischen Grenze zu heftigen Zusammenstößen zwischen der Polizei und Flüchtlingen sowie Migranten gekommen. Zu den Zusammenstößen kam es, nachdem sich eine Gruppe Menschen aus dem Camp zusammengetan hatte, um die Bahngleisen durch Idomeni zu blockieren, um gegen die mazedonischen Behörden zu protestieren, die die Grenze geschlossen halten.

Seit dem 20. März gilt eine Maßnahme, die auf dem letzten EU-Türkei-Gipfel beschlossen wurde, nämlich dass jeder illegal in die EU Eingereiste in die Türkei zurückgebracht wird. Mit der Rückführung soll ab dem 4. April begonnen werden. Fortan sollen in der EU nur noch syrische Flüchtlinge aus der Türkei aufgenommen werden, die dort einen Asylantrag für die EU gestellt haben und der genehmigt wurde.