icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Medwedew zu Brüssel: „Ein barbarischer Terrorakt, der zeigt, wie verwundbar Europa geworden ist“

Medwedew zu Brüssel: „Ein barbarischer Terrorakt, der zeigt, wie verwundbar Europa geworden ist“
Der russische Ministerpräsident Dmitri Medwedew hat sich gestern in Moskau mit dem deutschen Außenminister Frank-Walter Steinmeier getroffen. Dabei sprach Medwedew die Terroranschläge vom 22. März in Belgien an und bemerkte, dass diese zeigen wie „verwundbar Europa geworden ist“ und dass auch die Migrationskrise in Europa eine Rolle spiele. Er bot Europa erneut Hilfe aus Russland in diesen Fragen an und betonte wie wichtig eine „gegenseitige Verständigung aller europäischen Staaten“ sei.

Steinmeier erwähnte in Bezug auf Medwedews Aussagen, dass die syrische Waffenruhe Raum für eine politische Lösung schaffe und die Beendigung der Gewalt der entscheidende Schlüssel dafür sei, die „ungeheure Migrationsdynamik“ einzudämmen. 

Für deutsche Untertitel bitte die Untertitelfunktion auf Youtube aktivieren.

Medwedews angesprochene Rede auf der Münchner Sicherheitskonferenz.

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen