Russland: Freier Fall aus 4000 m - Fallschirm-Training der besten tschetschenischen Spezialkräfte

Russland: Freier Fall aus 4000 m - Fallschirm-Training der besten tschetschenischen Spezialkräfte
Tschetschenische Spezialkräfte haben gestern ihr Abschlusstraining im Fallschirmspringen in Grosny absolviert, bevor sie sich auf eine Arktis-Expedition begeben. Die Spezialkräfte absolvierten dabei eine der kompliziertesten und gefährlichsten Elemente dieser Übung, nämlich Fallschirmsprünge aus einer Höhe von 4000 Metern, bei denen sie mit einer Geschwindigkeit von über 300 km/h auf den Erdboden zurasen.

Die Arktis-Expedition ist für Ende März geplant und wird unter Beteiligung von zwanzig der am besten ausgebildeten tschetschenischen Truppen stattfinden. Dort werden sie Aufklärungsübungen, sowie simulierte Feindbekämpfung, Suchoperationen und 20km-Märsche bei einer Temperatur von -45 Grad absolvieren müssen.


Bereits am 23.April 2015 fielen tschetschenische Spezialkräfte durch ihr Können auf, als sie den 7. jährlichen Krieger-Wettbewerb, an dem 43 internationale Teams unter anderem aus China und den USA teilnahmen, gewannen.